Wodurch entsteht ein Sonnenbrand?

Wodurch entsteht ein Sonnenbrand?

– Nachfolgend finden Sie die Ergebnisse unserer online Recherche! –

Viele Menschen wundern sich im Sommer immer wieder, wenn ihre Haut rötlich ist und brennt nach dem Sonnenbad. Der Sonnenbrand tritt immer auf, wenn zu viel UV-Strahlung (ultraviolette Strahlung) auf die Haut getroffen ist.

So entsteht ein Sonnenbrand am Strand
So entsteht ein Sonnenbrand am Strand

Insgesamt wird der Sonnenbrand in drei Grade eingeteilt

Umso größer die Zahl, desto schmerzhafter wird es. Darum sollte man versuche, dass die Haut immer gut schützt ist und gesund bis ins hohe Alter bleibt.

 Sonnenbrand ersten Grades

Sobald die Haut bereits leicht gerötet ist spricht man von einem Sonnenbrand ersten Grades. Dieser ist jedoch nicht sehr schädlich und klingt nach ein paar Tagen bereits wieder ab.

*zur EMPFEHLUNG: Daylong Extreme 50+*

Sonnenbrand zweiten Grades

Bei diesem Sonnenbrand sollte man schon mehr aufpassen. Besonders Kleinkinder sollten von dieser Strahlung weniger abbekommen. Dieser Teil ist um einiges schmerzhafter, da es hier bereits zu einer Schwellung kommt. Auch kleine Bläschen werden auf der Haut gebildet, die Schmerzen verursachen, sobald diese mit Kleidung oder Haut in Berührung kommen.

Sonnenbrand dritten Grades

Dieses Stadium ist eine sehr gefährliche Form. Hier muss bereits viel Sonne auf die Haut treffen. Es werden die unteren Hautschichten angegriffen und verletzt.

 

Schützen Sie sich mit einer Sonnencreme

Deshalb ist ein Sonnenschutz immer empfehlenswert für die Haut. Im großen Sonnencreme Vergleich haben wir die aktuellen Sonnencremes verglichen und nach Kriterien bewertet. Besonders für Kinder ist dieser Schutz von sehr großer Bedeutung. Durch das frühe Sonnenbaden und mit damit verbundenem Sonnenbrand steigt das Risiko von Hautkrebs deutlich mit dem Alter an. In Studien wurde bewiesen, dass Hautkrebs oft dadurch entsteht, dass die Haut ungeschützt in der Sonne war. Jetzt fragen Sie sich bestimmt auch, wie oft Sie schon ungeschützt in der Sonne gelegen haben und so ihre Haut verletzt haben.

Schützen Sie sich immer mit einer Sonnencreme

Auch an einem Tag mit Wolken dringt die Sonnenstrahlung durch. Dies ist wieder sehr für Kinder wichtig, da die Haut noch nicht die vollen Schutzmechanismen hat wie bei einem Erwachsenen.

Auch im Frühjahr (März, April oder Mai) hat die Sonne bereits eine so große Kraft, dass diese einen Sonnenbrand verursachen kann. Deshalb ist es auch wichtig, dass der Schutz auf dem Balkon oder der Terrasse aufgetragen wird. Denken Sie nicht nur, dass dies im Urlaub wichtig sei. Auch die Sonne in Deutschland hat genug Kraft, um die Hautzellen zu zerstören und zu reizen.

*zur EMPFEHLUNG: Daylong Extreme 50+*

 Was soll ich bei einem Sonnenbrand tun?

Um den starken Effekt von einem Sonnenbrand abschwächen zu lassen gibt es folgende Methoden

Bereits beim Sonnenbrand des ersten Grades sollte man reagieren.

Legen Sie einfach ein kühles Kleidungsstück auf die Haut und temperieren somit die Haut wieder auf die normale Temperatur. Diesen Vorgang kann man nun mehrmals am Tag wiederholen um den Effekt aufrecht zu erhalten.

Desweiteren können Sie sich ein Bad einlassen und so die Haut kühlen. Nach dem Baden sollten Sie sich nun wieder eincremen, um der Haut die verlorene Feuchtigkeit wieder zurück zu geben.

Beim zweiten Grades sollte man sich schon professionelle Hilfe holen

Durch die Bläschenbildung auf der Haut kann es bereits zu schweren Schmerzen kommen, die rasch behandelt werden müssen. Deshalb ist der Rat eines Arztes nie verkehrt. Der Mediziner wird ihnen nun eine Creme verschreiben, welche die Haut auch kühlen wird.

Sollten die Verbrennung dermaßen schlimm sein, so werden diese wie die Verbrennung der Haut behandelt. Hier kommen nun auch oft chemische Substanzen zum Eingriff. Deshalb ist es sehr wichtig, dass man bereits vorher seine Haut schützt und es nicht so weit kommen lässt.

*zur EMPFEHLUNG: Daylong Extreme 50+*