Creme ohne Nanopartikel

Die Sonnencreme ohne Nanopartikel wählen?

– Nachfolgend finden Sie die Ergebnisse unserer online Recherche! –

Hier konnte der Sieger überzeugen

Eucerin Sun Creme LSF 50+

Wozu brauche ich beim Sonnenschutz Nanopartikel? Als Nanopartikel werden Teilchen bezeichnet, die kleiner als 100 Nanometer (nano = ein milliardsten Teil) sind. In der Chemie werden diese kleinen Teilchen eingesetzt, um die chemischen Fähigkeiten der Sonnencreme zu stärken. Durch diese Zusatzstoffe wird die UVA und UVB Strahlung noch stärker herausgefiltert. Auch in Sonnencremes, die das Siegel BIO mit sich tragen findet man häufiger diese winzig kleinen Inhaltsstoffe.

*zur EMPFEHLUNG: Daylong Extreme 50+*

Sonnencreme ohne Nanopartikel für die Kinder
Sonnencreme ohne Nanopartikel für die Kinder

Wie reagieren die Nanopartikel auf meinen Körper?

Es ist nicht komplett erforscht wie diese Filter auf den Körper reagieren. Dadurch dass diese so klein sind dringen sie oft unter die Haut. Auf diesem Gebiet ist noch sehr wenig erforscht worden und deshalb kann keine genaue Aussage getroffen werden. Jedoch ist es bewiesen, dass es eine gesunde Haut nicht schädigt und so bedenkenlos genommen werden kann. Jedoch müssen diese Inhaltsstoffe mit dem Siegel „nano“ auf dem Produkt gekennzeichnet sein.

Aufruhr in den Medien

Durch Fernsehbeiträge kommt dieser Sonnenschutz immer wieder in die Kritik. Viele Menschen haben deshalb Angst diese Sonnencremes zu benutzen. Die Personen wählen dann lieber eine Sonnencreme mit höherem LSF. Leider gibt es auch in den Informationssendungen wenig Aussagen über die Verträglichkeit für den Menschen. Wenn Sie jedoch sich und die Kinder der Sonne aussetzen ist es unbedingt nötig einen ausreichenden Sonnenschutz zu haben.

*zur EMPFEHLUNG: Daylong Extreme 50+*

Die Alternative ist der mineralische Schutz

Statt auf chemische kann man nun auf den mineralischen Sonnenschutz setzen. Diese sind für Kinder aber auch Erwachsene oft besser verträglich und seit langem bewährt. Da diese Cremes eher Firmen mit einem BIO Hintergrund verwenden, ist es auch für das Gewissen besser. Diese Sonnencreme filtert die UV-Strahlen durch die Naturkosmetik. In dieser sind chemische Inhaltsstoffe verboten.
Die Schutzwirkung in BIO-Sonnencremes wird durch Titandioxid und Zinkoxid erreicht. Diese haben den Effekt wie kleine Spiegel und reflektieren so die Sonne und das Sonnenlicht. Durch diese Methode ist man am besten gegen die UV-Strahlen geschützt.

 

Schützen Sie ihr Kind

Dadurch dass diese Partikel so klein sind können diese auch eingeatmet werden. Weil es chemische Stoffe sind dringen diese auch in die Lunge und können dort Krebs oder sonstige Krankheiten auslösen. Deshalb sollten Sie für ihr Babys auf einen Sonnenschutz ohne Nanopartikel zurückgreifen.

Vorsicht bei Nanopartikeln mit Silber

Sobald immer mehr Zusätze hinzukommen sollte man vorsichtig sein. Die Industrie macht oft keine Langzeitstudien zu den Erkrankungen. Oft sind in Sonnencremes Nano-Silber gemixt. Sobald Sie nun diese Inhaltsstoffe lesen raten wir vom Kauf ab.

Empfehlung und Fazit:

Beim Sonnenschutz sollte man gut mit seiner Haut umgehen. Sie sollten eine Sonnencreme ohne Nanopartikel verwenden, wenn Sie eine empfindliche Haut haben. Aber auch sonst ist dieser Bereich nicht komplett erforscht und es könnten Schäden in Zukunft auftreten. Besonders bei einem Baby sind alle chemischen Stoffe nicht empfohlen.

*zur EMPFEHLUNG: Daylong Extreme 50+*