sonnencreme für das Baby

Was ist die beste Sonnencreme für mein Baby?

– Nachfolgend finden Sie die Ergebnisse unserer online Recherche! –

Mit dieser Sonnencreme ist die Haut sehr gut geschützt:

Daylong Ultra Spf 25

Auch für ein Baby ist Bewegung an der frischen Luft immer gesund. Jedoch sollte man auch hierbei immer auf genügend Sonnenschutz achten. Da die Haut des Kindes noch sehr empfindlich ist, sollte hier besondere Vorsicht gegeben werden. Sehr schnell entwickelt sich dann ein Sonnenbrand bei ihrem Kind. Unter einem Sonnenbrand leidet die komplette Familie am nächsten Tag. Setzen Sie deshalb nicht die Gesundheit der Kinder auf das Spiel, sondern schützen Sie die kleine zarte Babyhaut. Deshalb erfahren Sie nun welche Sonnencreme die beste für ihr Baby ist.

*zur EMPFEHLUNG: Daylong Extreme 50+*

Sonnencreme für das Baby bereithalten
Sonnencreme für das Baby bereithalten

 

Wie viel Sonne verträgt mein Baby?

Da die Kinderhaut sehr dünn und empfindlich ist, sollte nie der direkte Kontakt mit der Sonne hergestellt werden. Erst im Laufe des Lebens entwickelt sich der Sonnenschutz der Haut. Einem Erwachsenen Menschen ist es mehr oder weniger egal, wenn er 10-15 Minuten ungeschützt in der prallen Sonne ist. Jedoch ist in dieser Zeit die Haut bei einem Baby bereits verbrannt. Deshalb ist hier die Wahl der richtigen Sonnencreme für das Baby sehr wichtig. Die kritische Mittagssonne (12-16 Uhr) sollte deshalb für ein Kind tabu sein. Wenn Sie nun mit ihrem Kleinen trotzdem draußen spielen wollen, dann sollte dies im Schatten geschehen.

Wie kann ich einen Sonnenbrand bei meinem Baby vermeiden?

Wenn man sich in der Sonne verquatscht hat, dann sind schnell diese kritischen 10-15 Minuten für das Baby vorbei. In dieser Zeit können bereits große Schäden bei ihrem Kind passieren. Deshalb müssen Sie es immer beobachten und die Haut auf rote Stellen kontrollieren. Ihr Baby wird Ihnen nicht sagen, wenn es zu viel Sonne an diesem Tag war. Bei Kleinkindern besteht auch das Problem, dass sich diese noch nicht selber aus der prallen Sonne bewegen können.

Wenn bereits der Spielplatz in den Schatten verlegt wird, haben Sie ihrem Kind bereits viel Gutes getan. Eine ganz einfache Möglichkeit ist hier das Aufstellen von einem Sonnenschirm in der Nähe. Aufpassen müssen Sie auch, wenn Sie ihr Kind im Kinderwagen spazieren schieben. Hier trifft die Sonneneinstrahlung direkt auf das Kind. Achten Sie deshalb immer darauf, dass die Schutzhaube geschlossen ist.

Benutzen Sie einen Sonnenschirm in der Sonne
Benutzen Sie einen Sonnenschirm in der Sonne

 Weitere Schutzmaßnahmen zur Sonnencreme:

  1. Ziehen Sie ihrem Baby lange Sachen an – Dadurch werden die Arme und Beine bereits geschützt
  2. Bedecken Sie die Füße mit Schuhen
  3. Eine kleine süße Sonnenbrille schützt zusätzlich die Augen
  4.  Durch einen Hut wird die Sonne vom Kopf ferngehalten

Bei der Kleidung sollte man beachten, dass es besondere Kleidungsstücke gibt, die bereits einen UV-Schutz beinhalten.

*zur EMPFEHLUNG: Daylong Extreme 50+*

Die gefährdeten Stellen mit Sonnencreme einschmieren

Besonders bei den Hautstellen, die jederzeit in der Sonne sind müssen Sonnencremes benutzt werden. Hier dürfen Sie den LSF nicht auf die Zeit rechnen, dass ihr Kind länger in der Sonne bleiben kann, sondern dies ist nur ein Schutz in dieser Zeit. Sollte man dies regelmäßig vergessen, so steigt das Risiko für Hautkrebs dramatisch an.

Ab wann soll ich mein Baby eincremen?

Viele Ärzte raten davon ab, dass Sie ihr Baby unter einem Jahr mit Sonnencreme eincremen. Da sich die Haut erst noch entwickeln muss, sollte man der zarten Haut keine unnötige chemische Belastung geben. Ab dem ersten Jahr kann man dann zum Schutz des Babys mit dem eincremen anfangen. Jedoch werden hier mineralische Sonnencremes empfohlen. Das Auftragen erfolgt hier genau gleich.

Schützen Sie die Haut ihres Babys mit Sonnencreme
Schützen Sie die Haut ihres Babys mit Sonnencreme

Warum ist die Haut von einem Baby so empfindlich auf Sonnencreme?

  1. Der Schwitzmechanismus von einem Kleinkind ist noch nicht voll ausgeprägt. Dies entwickelt sich erst im Laufe der Jahre. Durch das Fett auf der Haut fällt es dem Baby sehr schwer zu schwitzen. Deshalb ist es nicht empfohlen, wenn man Kinder unter einem Jahr am kompletten Körper eincremt.
  1. Da bei der Herstellung von Sonnencreme oft chemische Verfahren eingesetzt werden, kann dies die Haut vom Baby beschädigen. Desweiteren ist die Oberfläche der Haut von einem Kind um einiges größer als von einem Erwachsenen. Dadurch werden wieder mehr Schadstoffe aufgenommen.

Deshalb sollten nur Stellen eingecremt werden, die sich überhaupt nicht abdecken lassen (Hand, Gesicht). Beim Kauf sollten Sie Produkte benutzen, die auf die zarte Haut von Babys abgestimmt ist.

Die falsche Sonnencreme kann Neurodermitis verursachen

Sie sollten auf keinen Fall Sonnencremes für Erwachsene benutzen, da diese oft Duftstoffe und Chemikalien enthalten. Dadurch werden bei einem Baby allergische Reaktionen verursacht. Diese Allergien können sich im Laufe des Lebens noch weiter ausbreiten und verschlimmern. Auch Hautkrankheiten wie Neurodermitis können hier die Folge sein.

Bevor man den kompletten Körper eincremt kann man die Creme an einer Stelle probieren, ob es Rötungen und Reizungen der Haut gibt. Die Wahl der richtigen Sonnencreme trägt auch noch einen Schritt zur Pflege bei.

*zur EMPFEHLUNG: Daylong Extreme 50+*

Wann soll ich mein Baby mit der Sonnencreme einschmieren?

Eine halbe Stunde, bevor es in die Sonne geht sollte reichen. In dieser Zeit ist die Sonnencreme eingezogen. Jetzt sollte man diesen Vorgang des Eincremens alle 2-3 Stunden wiederholen, um den Schutz aufrecht zu erhalten. Jedoch ist dies nur dazu da, dass der Schutz erhalten bleibt, nicht dass der Schutz länger anhält!

Gefährdete Stellen bei Babys

Besonders gefährlich sind Hautpartien, an die man nicht gleich denkt wie die Fußsohlen oder die Ohren. Auch gerne werden die Augen vergessen. Diese Stellen schmerzen am nächsten Tag sehr stark bei einem Kind.

Tipps zum Eincremen ihres Babys mit Sonnencreme

Grundvoraussetzung: Achten Sie immer, dass ihr Kind komplett eingekleidet ist, sodass alle wichtigen Stellen bedeckt sind:

– Hemd

– Hose

– Hut

– Sonnencreme mit LSF 30

  1. Meiden Sie die starke Mittagssonne zwischen 11 und 16 Uhr. Hier sollte man im Haus bleiben oder in den Schatten gehen
  2. Die Farbe der Kleidung sollte klug gewählt werden. Da schwarze Kleidung die Sonne stärker absorbiert muss dies die erste Wahl sein. Auch Baumwolle besitzt hier bessere Eigenschaften.
  3. Auch im Schatten muss genügend Sonnenschutz für das Baby vorhanden sein. Das Wasser reflektiert die Sonnenstrahlen in alle Richtungen, sodass Sie auch unter einem Baum viel Sonne abbekommen.
  4. Nach dem Baden im Wasser muss der Sonnenschutz unbedingt wieder auf die Haut aufgetragen werden.
  5. Schützen Sie die Augen ihres Kindes mit einer Sonnenbrille zusätzlich zur Sonnencreme. Empfohlen sind hier Brillen mit dem CE-Zeichen und dem UV-Schutz 400. Desweiteren sollte man eine Kopfbedeckung nutzen, dass der Kopf geschützt ist.
Kleidung beim Sonnenbad
Kleidung beim Sonnenbad

 

Mit dieser Sonnencreme ist die Haut sehr gut geschützt:

Daylong Ultra Spf 25

Alle von uns verglichenen Sonnencrems