Welche Sonnencreme für den Urlaub

Sonnencreme für den Urlaub im Vergleich

– Nachfolgend finden Sie die Ergebnisse unserer online Recherche! –

Sonnencreme ist im Urlaub unverzichtbar
Sonnencreme ist im Urlaub unverzichtbar

Welche Sonnencreme ist die richtige für mich? Diese Frage hat sich doch schon ein Mal jeder gestellt. Es gibt eine Vielzahl von Produkten und unterschiedlichen UV-Filtern, die viele Kunden verwirren, weil sie einfach nicht wissen was diese zu bedeuten haben. Was ist denn bitte Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazin und wie wirkt Ethylhexyl Methoxycinnamate? Außerdem sollen Sonnencremes möglichst naturbelassen und rein sein, also keine Parabene oder Silikone aufweisen.

*zur EMPFEHLUNG: Daylong Extreme 50+*

Unser Sonnencreme Vergleich

12 Sonnencremes im mittleren Sonnenschutzbereich von LSF 15 und LSF 30 in verschiedenen Preiskategorien wurden ausgesucht und genauer in Augenschein genommen. Für Kinder werden spezielle Cremes von einigen Herstellern angeboten. Zudem bieten einige Hersteller auch spezielle Sonnencreme für Kinder an. Uns interessierte dabei umso mehr, ob diese Produkte hautverträglicher wären als die normalen Cremes.

In erster Linie geht es uns bei diesem Vergleich um die Inhaltsstoffe. Diese verraten uns wie verträglich und vor allem wirksam die Sonnencremes sind. Ob sich eine Sonnencreme gut anfühlt oder besser riecht, ist häufig Geschmackssache. Aus diesem Grund überlassen wir anderen dieses Feld, um sich darüber zu äußern.

Welchen UV-Filter benötige ich?

Wichtig sind uns besonders die verwendeten Sonnenschutzfilter. Eine positive Nachricht haben wir da schon ein Mal: Alle verglichenen Sonnencremes haben einen ausreichenden UVA-Schutz. Das beweist auch das dazugehörige UVA-Siegel. Den Inhaltsstoff Titandioxid fanden wir bei den meisten Cremes, den auch wir seit langem als verträglichen physikalischen Lichtschutz empfehlen. Eine gute Nachricht: Wir fanden keine schädlichen UV-Filtern.

Allerdings fanden wir auch UV-Filter, die wir nicht begrüßen würden. In einer Studie wies der Die Haltbarkeit einer Sonnencreme kann beeinflusst werdenBUND auf die Gefahren von gefährlichen Inhaltsstoffen, wie Octocrylene hin. Leider fanden wir solche Stoffe in den Proben. Ethylhexyl Methoxycinnamate, das die Haut durchdringt und im Körper Schäden anrichten kann, fanden wir in fünf Produkten. Was uns überraschte, diese waren wir gerade in den teuren Produkte von Lierac, Ladival und Daylong enthalten. Verantwortungslos war allerdings, dass dieser Stoff leider auch in den Kindercremes von Daylong (Kids SPF 30) nachgewiesen wurde.

*zur EMPFEHLUNG: Daylong Extreme 50+*

UV-Filter wie BMDM sind weniger gefährliche allergieauslösend. In fast allen verglichenen Cremes war dieser enthalten. Wer also anfällig ist was Allergien betrifft, sollte diese Produkte besser meiden. Alverde verzichtet grundsätzlich auf diese Inhaltsstoffe für die Haltbarkeit.

Ebenfalls Allergien auslösen, kann BHT als Antioxidant, den einige Sonnencremes verwenden. Die Hersteller könnten diesen Stoff problemlos durch Vitamin E ersetzten. Wie stellten uns die Frage, warum gerade Lierac und Daylong, deren Produkte mit einer der teuersten waren, dennoch diesen Inhaltsstoff einsetzten und dass Wohl des Kunden riskieren.

Dass wir keine Fans von Parabenen sind, ist allgemein bekannt. Zwei Hersteller verwenden sie dennoch: Daylong und Nivea. Ebenso fanden wir in den Produkten von Daylong und der Aldi-Marke Ombra Silikone und auch in der Kindercreme von Ladival.

Triethanolamine enthalten die Produkte von Daylong und Biotherm. Dieser Stoff kann krebserregend. Die Tatsache, dass so ein Inhaltsstoff in einer Kindersonnencreme enthalten ist, lässt diese ganz nach unten auf unserem Ranking rutschen.

Eine Kleinigkeit dagegen ist die Verwendung von Alcohol Denat in den Produkten von Biotherm, Nivea, Ombra und Ladival. Die Sonnencremes würden viel verträglicher sein, wenn die Produzenten unvergällten Alkohol verwenden würden. Wir haben den Verdacht, dass diese sich lieber die Alkoholsteuer sparen möchten.

Fazit der Urlaubs Sonnencreme

2016 war die Naturkosmetikmarke Alverde mit der „Kleinen Elfe“ unser Sieger. Sie setzte auf physikalische Sonnenfilter, verzichtete auf andere UV-Filter und bedenkliche Inhaltsstoffe. Leider wurde die “Kleine Elfe” 2016 ausgelistet.
Das “Baby Sonnenbalsam LSF 30″, der Nachfolger der “Kleinen Elfe”, beinhaltet Titanium Dioxide. Wir empfehlen deshalb Produkte ohne Nanopartikel.

Produkte von Ombra, Ladival für Kinder und Biotherm bilden ein solides Mittelfeld. Zwar

Daylong 50 Extreme Lotion
Unser Sieger: Daylong 50 Extreme Lotion

können die UV-Filter Allergien auslösen nicht besonders empfindlich ist, kann durchaus zugreifen. Leider enthalten Ombra und Ladival für Kinder Silikone. Lait Solaire von Biotherm bildet das Schlusslicht im Mittelfeld. Die Verwendung von Silikonen und Triethanolamine verhindern ein besseres Abschneiden.

Die Erwachsenenprodukte von Nivea und Ladival rücken weit abseits. Besonders für die Verwendung von hormonaktiven UV-Filtern. Daylong beinhaltet so viele umstrittene Inhaltsstoffe, dass sie leider auf den letzten beiden Plätzen landen.

12 Produkte sind natürlich nur ein kleiner Hauch vom gesamten Angebot. Gern werfen wir ein Auge auf die Inhaltstoffe von Produkten die Sie gern wünschen. Schicken Sie uns einfach den Namen. Wir veröffentlichen dann hier die Ergebnisse.

Keine Parabene verwendet Daylong SPF 30 mehr. Dies ist ein kleiner Teilerfolg für uns, um einen Kampf für eine bessere Hautpflege.

Unbedenklich ist dagegen die „Eco Baby & kids Sonnencreme“ mit LSF 50+ und hat einen guten UVA-Schutz. Man kann sie mit und ohne Duftstoffe kaufen.

Aufgrund fehlenden UVA-Schutzes hat Stiftung Warentest die Eco Sonnencreme als ‘mangelhaft’ bewertet. Dies ist allerdings Abweichungen im Test geschuldet. Die Bescheinigungen wurden jedoch online gestellt.
genauso einen guten UVA-Schutz sowie unbedenkliche Inhaltsstoffe hat die „Babyare Sonnencreme SPF 50“ von Töpfer, die ganz neue auf dem Markt ist.

*zur EMPFEHLUNG: Daylong Extreme 50+*

Hier geht es zurück zu unserem Sonnencreme Vergleich 2016